Lavendel

Bad Blankenburg - die Lavendelstadt

Vor rund 200 Jahren wurde um Bad Blankenburg gewerbsmäßig Lavendel angebaut. Um Groß- und Kleingölitz und die Burg Greifenstein sind Nachweise vorhanden, dass der Anbau auf der Seite Watzdorf Richtung Böhlscheiben-Cordobang vonstattenging. Die Pflanze bot den Bauern eine Einnahmequelle vor allem auf den ehemaligen Weinanbauflächen. Den angenehm duftenden Strauch, dessen Blütezeit im Juli und August ist, kann der Wanderer heute unterhalb der Burg Greifenstein, aber auch in und um Bad Blankenburg entdecken.  Lavendel findet der Besucher in den Parkanlagen und Grünflächen der Stadt und in den Ortsteilen. Durch das Stadtgebiet können Wanderer auf dem Lavendelweg wandeln, Aussichten genießen, Einblicke erhaschen und natürlich Lavendelduft atmen.

Jährlich Ende Juli feiern die Bad Blankenburger ihr Lavendelfest. Rund um den historischen Marktplatz der Stadt herrscht dann buntes Treiben. So ist seit Bestehen des Festes das Lavendelbad eines stadtbekannten Bad Blankenburgers eine schöne Tradition. Zum 1. Lavendelfest 1997 nahm Hubert Strelow, der zusammen mit Karin Franke als „Gründer des Lavendelfestes" in Bad Blankenburg gilt, das Lavendelbad.

Der Höhepunkt eines jeden Festes ist die Wahl der neuen Lavendelkönigin. Amtierende Lavendelkönigin ist derzeit Kristin Eckardt. Als Repräsentantin der Lavendelstadt wirbt sie bei Stadtfesten, Tourismusmessen und anderen kulturellen Höhe-punkten für Bad Blankenburg und die duftende Pflanze.